This is Kürbis

Einmal im Jahr für circa zwei Monate herrscht im Blühenden Barock in Ludwigsburg Ausnahmezustand, dann nämlich, wenn dort Kürbisausstellung ist. Also für mich ist das der Ausnahmezustand. Ich bin ja sowieso sehr gerne im BlüBa, aber wenn Kürbisfest ist nochmal mehr.

Bilder aus Kürbis

Bilder aus Kürbis

Während der Ausstellung finden sich im Blühenden Barock lauter Bilder, bzw. skulpturen aus Kürbis, die entweder „zweidimensional“ wie oben oder eben dreidimensional sind. Jedes Jahr steht die Ausstellung unter einem anderen Motto, diesmal war es Royal, bzw. Königlich, passend dazu gab es Ritter, die sich unter den Augen eines Kürbiskönigs dem Tjost widmeten.

Kürbiszweikampf

Kürbiszweikampf

Selbstverständlich bin ich dort nicht weggekommen, ohne etwas zu kaufen. Zeigen kann ich das leider nicht mehr, denn sowohl die Kürbisse, als auch die gebrannten Kürbiskerne, die ich gekauft habe sind leider schon verspeist 🙂 Lecker wars…

Kürbis, soweit das Auge reicht

Kürbis, so weit das Auge reicht

Ich kann es jedem, egal ob Kürbisfan oder nicht empfehlen, dem Blühenden Barock im Herbst mal einen Besuch abzustatten. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Tauschpaket und In The KnitLine

Im schon bekannten Forum git es ein Tauschpaket, das nach einer Liste rumgeschickt wird und in das man Dinge reinlegen und rausnehmen kann, die man selber gewerkelt hat. Eine Zeit lang habe ich das Paket geleitet, dass ist mir jedoch irgendwann zu viel geworden und ich habe die Leitung abgegeben. Jetzt bin ich also nur noch Teilnehmer und das Paket hat letzte Woche seinen Zwischenstop bei mir gemacht. Natürlich habe ich etwas rausgenommen…

Shirt, Buttons und Ohrringe

Shirt, Buttons und Ohrringe

Und zwar… Ein bestenciltess Shirt, Kameenohrringe und zwei Buttons, die perfekt zu meiner Stifterolle passen… 🙂

Außerdem habe ihc in der Woche Krankheit, die mich flach gelegt hat meine handschuhe aus dem Marie Curie MKAL fertig gestellt und auch die können sich sehen lassen. Zweifarbig und mit Perlen, ein echter Traum *__*

In voller Pracht

In voller Pracht

Den Abschluss bildet ein süßer Picot-Rand und auf der Rückseite haben sich ein paar winzige Fehlerchen eingeschlichen, die mich nicht stören und sowieso kaum auffallen 🙂

Picot-Rand

Picot-Rand

Handfläche

Handfläche

Buchbindeworkshop

In Stuttgart gibt es seit ungefähr einem Jahr eine richtige Papeterie, also ein Papierfachgeschäft, welches mich absolut in seinen Bann gezogen hat… Es gibt da so viele tolle Dinge, die zum Stöbern und Kaufen enladen, man kann es gar nicht richtig beschreibe. Der Laden heißt Flinders Fine Paper und befindet sich in der Eberhardtstraße, in Laufweite zum Marktplatz. Schaut mal vorbei, es lohnt sich wirklich!

Seit einiger Zeit werden dort auch Workshops angeboten, die auf unterschiedlichen Arten etwas mit Papier zu tun haben, seien es Origamifaltkurse, Kurse zu anderen Papierfalttechniken, oder eben Buchbindeworkshops. Zu einem solchen habe ich mich angemeldet, sozusagen als verspätetes Geburtstagsgeschenk für mich. Am Freitag Nachmittag war es dann so weit und ich war Teilnehmer beim Worksop für Fadenbinden.

Beide Heftchen in voller Pracht

Beide Heftchen in voller Pracht

Klebebinden kann ich schon, dass ist tatsächlich kene große Kunst, sofern man über einige Werkzeuge verfügt, die mir an der Hochschule zur Verfügung stehen. Aber Fadenbindung ist doch etwas anderes. Es hat etwas fast meditatives die Buchblöcke vorzubereiten und schlussendlich zu vernähen.

Die Trennung im zweiten Heftchen

Die Trennung im zweiten Heftchen

Ich bin letztendlich mit zwei Heftchen aus dem Kurs gegangen. Ein einzelnes und ein doppeltes mit einem Knick in der Mitte, der die zwei Teile voneinander abgrenzt. Das Papier wurde jeweils gestellt und war im Preis inbegriffen. Es war wirklich ein sehr netter Nachmittg bei dem ich viel gelernt habe. Für den nächsten Kurs habe ich mich auch direkt angemeldet, diesmal wird es um Japanische Buchbindungen gehen und ich freue mich schon!

Die Bindung des ersten Heftchens

Die Bindung des ersten Heftchens